Volk – was soll das denn sein?

Wer heutzutage – zumindest in Deutschland – das Wort “Volk” in den Mund nimmt, muss sich warm anziehen. Das Wort ist schließlich derartig missbraucht worden, dass man gar keinen Begriff mehr davon hat, was mit dem Wort eigentlich gemeint sein könnte. Darum gebraucht man es besser nicht mehr, oder?

Weiterlesen

Gegen die Resignation

Zu den aktuellen Entscheidungen über die Zukunft der Gesundheitsversorgung im Landkreis Aurich und in Emden hatte ich im Vorfeld einen Leserbrief an die örtliche Zeitung geschickt, den sie leider nicht gedruckt hat (aber da haben die bestimmt so viele Stellungnahmen, dass das Nicht-Drucken nichts zu sagen hat). Schaut man sich das Ergebnis besonders in Norden genauer an, so scheine ich […]

Weiterlesen

Warum ich (kein) plattdeutscher Liedermacher bin

Ich muss mir hier mal etwas von der Seele schreiben, über die Sprache Ostfrieslands und was sie mir bedeutet: Plattdeutsch ist doch etwas von gestern! Wer interessiert sich denn heute noch dafür? Rückständiges Volk, etwas bornierte Menschen, grobe Sprache, nur für den Alltag tauglich, Kultivierteres kann man damit gar nicht sagen! Für Komödien und Schwänke geeignet: also für Erzählungen aus […]

Weiterlesen

Musik – wo geht’s lang? Klassik, Pop, Folk(s)musik? – Ein Kommentar

Musik ist so vielfältig wie die Menschen, die sie machen. Jede Art von Musik hat darum ihre Berechtigung; sie ist Ausdruck menschlicher Erlebens-Welten und verdient darum, respektiert zu werden. Das ändert allerdings nichts daran, dass Musik und Musikmachen auch eine dienende Funktion haben, nämlich für diejenigen, die sie – in welcher Weise auch immer – konsumieren. Und genau da fängt […]

Weiterlesen
1 2