Beratung

Beratung wird getragen vom Interesse füreinander:

  • wer Rat sucht braucht kundiges Interesse für seine Probleme
  • wer beraten will braucht neben den nötigen Kenntnissen und Methoden lebendiges Interesse für die Fragen des Ratsuchenden.

Mein Interesse gilt allen Entwicklungsfragen im menschlichen Dasein (=> Entwicklung).

Mein Orientierungsrahmen ergibt sich aus der modernen Geisteswissenschaft Rudolf Steiners (=> Geisteswissenschaft). Sie liefert mir umfangreiche und inzwischen vielfach bewährte Erkenntnisse über Entwicklungsgesetze des einzelnen Menschen, von Gruppen und Organisationen. Daraus ergibt sich zugleich eine Beratungsmethodik, die die Freiheit und Selbständigkeit des Einzelnen achtet und fördert.
Es ist anzumerken, dass es häufig Situationen gibt, die eine gesonderte Therapie erfordern. Solche Therapien können durch den Beratungsprozeß gestützt, aber nicht ersetzt werden. 

Biografieberatung (Spiegelgespräche)

legen den Fokus auf die einzelne Person. Das kann der Ratsuchende selbst sein, oftmals aber auch ein Mensch, für den der Ratsuchende Sorge trägt, also z.B. ein Kind oder ein alter Mensch.

Themen solcher Beratungsgespräche können sein:

  • Der Blick auf den Lebenslauf: wie ist die gegenwärtige Situation, wie ist sie entstanden, und welche Handlungs­möglichkeiten bietet sie?
  • Hilfe in der Krise: ich verliere die Übersicht und brauche Hilfe, um die richtigen Entscheidungen zu treffen.Allgemeine Lebensprobleme: ich begegne immer wieder ähnlichen Situationen, die mich belasten oder beschäftigen. Wie kann ich diese Situationen rechtzeitig erkennen, richtig einschätzen und mit ihnen gestaltend umgehen?
  • Neuanfang: ich habe eine Lebenskrise hinter mir und stehe vor einem Neuanfang. Wie kann ich mir selbst eine neue Richtung geben und Fehler der Vergangenheit vermeiden?
  • Erziehungsprobleme: Mein Kind entgleitet mir, gerät in problematische Zusammenhänge. Wie kann ich mich förderlich verhalten?

Paar- und Gruppenberatung

Hier steht das Verhältnis der beteiligten Personen zueinander im Mittelpunkt. Oftmals sind Konflikte im Umgang miteinander oder Probleme der Verständigung Anlass, Rat zu suchen.
Themen gemeinsamer Beratung können z.B. sein:

  • Zuhören und Sprechen: wie können wir dafür sorgen, dass wir einander besser verstehen und besser aufeinander eingehen können?
  • Konfliktberatung: wir haben immer wieder Streit miteinander, oftmals ohne dass wir das beabsichtigen. Wie können wir den zugrunde liegenden Konflikt erkennen und bearbeiten?
  • Initiativberatung: Wir möchten ein gemeinsames Projekt starten, finden aber nicht den für alle gleichermaßen gültigen Anfang (nächsten Schritt, Plan …). Wie können wir das Projekt nun in Fahrt bekommen?

Hier ist anzumerken, dass es häufig Situationen gibt, die eine gesonderte Therapie erfordern. Solche Therapien können durch den Beratungsprozeß gestützt, aber nicht ersetzt werden. 
Organisationsberatung

Initiativen, Organisationen und Betriebe durchlaufen – haben sie erst einmal begonnen – unterschiedliche Entwicklungsphasen. Zentrum dieser Entwicklungen ist immer der Kernprozeß, d.h. das Erreichen der ursprünglichen angestrebten Zwecke. Kenntnis der Entwicklungsphasen und des Entwicklungsstandes der eigenen Unternehmung, regelmäßige kritische Besinnung auf den Kernprozeß und angepaßte Methoden der Leitung und Führung sind notwendig, um »hausgemachte« Probleme zu erkennen und zu vermeiden. Dann können auch von außen kommende Widerstände erfolgreicher angegangen werden.
Beratungsinhalte können z.B. sein:

  • Wir wachsen im Augenblick rasant. Wie können wir dafür sorgen, daß dies Wachstum nachhaltig vonstatten geht?
  • Es geht im Augenblick nicht recht voran, und wir wissen nicht wirklich, warum. Was können wir tun, um wieder »in Fahrt« zu kommen?
  • Bestimmte Situationen/Anforderungen von außen führen regelmäßig zu Konflikten/Problemen in der eigenen Arbeit. Wie können wir produktiv damit umgehen?
  • Wir stehen vor einer entscheidenden Situation (Schließung, Entwicklungssprung, Änderung der Zwecksetzung) und möchten positiv und für alle tragbar damit umgehen. Wie gestalten wir diesen Veränderungsprozeß am besten?
  • Wir verwenden viel Zeit und Kraft auf interne Prozesse und kommen dadurch nicht genug zu unseren eigentlichen Aufgaben. Wie können wir das ändern?

Viele andere Inhalte sind denkbar. Überall erforderlich ist aber im Verlaufe des Beratungsprozesses die Beteiligung der entscheidenden/leitenden Personen/Instanzen. Ohne sie kann vielleicht begonnen werden, ein gedeihliches Fortkommen ist nur mit ihnen gemeinsam denkbar.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*