Auf zu neuen Wegen!

Auf! – klingt es wieder, auf zu neuen Wegen! Und sind die Wege denn auch noch so weit. Denn überall will Neues sich nun regen, und wartet auf das Zeichen: es ist Zeit! So lausche gut, und lass dein Ohr nicht täuschen, gerad das Leise hört sich oftmals  – gut, und wer betäubt von lärmenden Geräuschen nach vorne taumelt, weiß […]

Weiterlesen

Süße Schalmeienklänge

Mein Vater erzählte immer eine Art Endlos-Geschichte, aus der ich meine erste Vorstellung über Schalmeienklänge gewonnen hatte: Da wird das Wetter wieder schön, die Herde zieht auf Bergeshöhn, der fromme Hirte steht dabei und spielt so süß auf der Schalmei. Da zieht ein böses Wetter auf, die Wolken türmen sich zu Hauf, es regnet ohne Unterrlaß und Hirt und Herde […]

Weiterlesen

Sehnsucht

Sehnsucht ist paradox. Man sucht das Sehnen, aber das Sehnen sucht gerade etwas anderes, was man eben nicht hat. Hätte man es, wäre die Sehnsucht nicht da. Aber die Sehnsucht zielt ja gerade darauf, es möglichst zu haben. Sehnsucht ist also eine selbstzerstörerische Sache. Oder? Wer sich nach etwas sehnt, sucht es. Und er macht sich Bilder davon, immer neue, […]

Weiterlesen

Musik und Wort

Musik und Wort sind Wege, die Menschen verbinden. Sie geben uns den Spiegel – im anderen Menschen. Sie können uns in die Hölle und in den Himmel führen – und zu uns selbst. Musik und Wort sind mächtig – und machtlos, wenn wir sie zu nehmen verstehen. Wo Musik und Wort die Wahrheit verlieren, wirken sie mit an der Zerstörung […]

Weiterlesen

Dazwischen – zum Jahreswechsel 2013/14

Und wieder geht ein altes Jahr zuende. Wieder sprach die letzte Zeit das Todeswort. Mit ihm will auch ein neuer Weg beginnen, steigt auf in deinem Tun zum Lebensort. Dazwischen: Leere? Fragen? Sinnen? Ein Schein, der dir verbirgt was kommen mag? Flatternd-gaukelnd musst du suchen im Dunkel nach dem Weg zum Tag.  Du wirst ihn finden. Das ist sicher. Noch […]

Weiterlesen

Herbststurm

Umarme den Sturm Laß dich tragen von seinem Toben Erklimm seine Schulter Erblicke den Stern der dich zieht nach oben. Nicht bleibst du frei Von dem Auge aus grauem Drehen Es erblickt auch dich Trägt dich hinauf wohin keiner kann gehen. Löse aus Grau Den Azur des strahlenden Himmels Des Sturmes Hüter Stumm freudiges Blau verdeckt Sternengewimmel. Dort findest du […]

Weiterlesen

Aufgabe?

Gewiß, es ist nicht zu erkennen, worin denn die Aufgabe liegen könnte, der ich mich nun – frei geworden von den gegebenen Anforderungen des Stroms aus der Vergangenheit – mit der notwendigen Begeisterung widmen könnte. Bin ich es aber selbst, der hier vielleicht erstmal beginnen könnte sich zu leben, so ist es ganz selbstverständlich, dass ich diese Aufgabe nicht im […]

Weiterlesen

Musik – wo geht’s lang? Klassik, Pop, Folk(s)musik? – Ein Kommentar

Musik ist so vielfältig wie die Menschen, die sie machen. Jede Art von Musik hat darum ihre Berechtigung; sie ist Ausdruck menschlicher Erlebens-Welten und verdient darum, respektiert zu werden. Das ändert allerdings nichts daran, dass Musik und Musikmachen auch eine dienende Funktion haben, nämlich für diejenigen, die sie – in welcher Weise auch immer – konsumieren. Und genau da fängt […]

Weiterlesen
1 2 3 4 5