Slowfood in Campen – wie schon öfter mit jank frison

Duo jank frisonSlowfood für Schleckermäuler

Schon Tradition hat der Tag für Schleckermäuler von Slowfood im Ostfriesischen Landwirtschaftsmuseum in Campen/Krummhörn. Von Anfang an war Stefan Carl em Huisken mit seiner Musik dabei, manchmal mit Unterstützung, seit einigen Jahren am liebsten mit seiner Gruppe “jank frison”. Mal zu viert, mal zu dritt, seit 2017 ein Duo und als solches auch 2018 wieder für den ergänzenden Ohrenschmaus zu all den hervorragenden Leckereien auf dem Genussmarkt zuständig.

Friesisch-keltische Leidenschaft

Immer mehr Friesisches verleibt jank frison seinem Programm ein, Neues und Altes. Manches davon wird dann erstmalig beim traditionellen Friesentreffen am Pfingstdienstag am Upstalsboom in Aurich-Rahe vorgetragen. Diese Stücke sind natürlich auch in Campen dabei. Aber auch jank frison’s zweite Spezialität, die bretonisch infizierte Musik kommt nicht zu kurz.

Neue Instrumente

Heike Büsing spielt seit einiger Zeit auch Biniou kozh, so dass der eine oder andere bretonische Tanz auch ganz original vom “Couple de sonneurs jank frison” mit Biniou und Bombarde vorgetragen werden kann. Wegen der Lautstärke dieser Instrumente eignen sie sich für den  Markt in Campen besonders – es sind eben “Draussen-Instrumente”. Aber auch in der Scheune gibt es Bretonisches: seit 2018 hat Stefan Carl em Huisken eine bretonische Oboe dabei, die im Klang auch für Innenräume passt. Heike Büsing nimmt dann ihre Schäferpfeife, die wunderbar mit der Oboe harmoniert. Fröhliche Tanzstücke wachsen sowieso zunehmend ins Programm hinein. Kommen Sie einfach am 29.7. nach Campen, lassen Sie ihren Gaumen von all den Leckereien verwöhnen, und für die Ohren sind wir dann ja da …

 

 

 

Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .