Öfter mal was Neues ….

Andere Wege – Website und Newsletter

Wie bereits mitgeteilt, ist derzeit (und evtl. dauerhaft) meine Facebook-Seite abgeschaltet (siehe => hier). Ich wollte nicht für Datenschutzmissachtungen von Datenkraken mitverantwortlich gemacht werden. So wird es wohl dafür einmal öfter auf diesem Wege (also über die Website und den damit verbundenen Newsletter) etwas Neues geben. Allerdings: auch bisher habe ich ja nicht dauernd Posts abgesetzt. Es muss ja auch erst etwas zum Mitteilen geben, oder?

Technik oder nicht?

Die letzten Auftritte habe ich praktisch vollständig ohne Verwendung von Beschallungstechnik über die Bühne gebracht, und ich muss sagen: das gefällt mir. Die Musik ist echter, unmittelbarer, und die Atmosphäre bei solchen Konzerten nähert sich meinem Ideal konzentrierten, aber ruhigen und entspannten Musikgenusses. Sicherlich: perfekten Sound im Sinne heutiger CD-Technik kann man da nicht erwarten. Aber darum geht man ja auch nicht ins Konzert.

Gleich beim ersten Konzert in diesem Jahr in Bremen-Walle hatte ich noch meinen Verstärker aufgebaut, ihn dann aber auf Wunsch des Veranstaltern nicht benutzt – und das war genau richtig so.

Man denke einmal zurück: über tausende von Jahren hat man Musik OHNE alle technische Verstärkung (die immer auch Verfremdung ist) an die Menschen bringen können, erst seit ca. 100 Jahren gibt es das, und es ist völlig beherrschend geworden. Wollen wir alle das eigentlich so?

Wie dem auch sei, mir gefällt der Verzicht auf Beschallungstechnik, und wo immer möglich, werde ich es so halten. Und Arenen mit 2500 Zuhörern werde ich wohl in diesem Leben nicht mehr zu beschallen haben ….

Neue musikalische Einschläge

Seit einiger Zeit gibt es hier bei uns im hohen Norden, weitab aller Ballungsräume und vielleicht gerade deswegen von besonderer Qualität ein Seminarhaus, in dem regelmäßig Workshops (und herausragende Konzerte!) mit ganz besonderen Musikern stattfinden (=> Seminarhaus Scott-Douglas in Sandstedt an der Weser). Bereits zum zweiten Mal bin ich jetzt dort gewesen, um neues Futter für die musikalische Weiterentwicklung zu bekommen (2017 Akkordeonworkshop mit Manfred Leuchter, 2018 mit Sandy Brechin). Gab es im letzten Jahr eher Tipps und Tricks in Richtung Jazz und Weltmusik, so stand bei Sandy Brechin die traditionelle schottische Musik im Zentrum. Für mich war das jedesmal faszinierend zu erleben, wie absolute Spitzenkönner auf den Akkordoen ihre individuellen Impulse weitergeben können. Und was ich ebenso faszinierend fand: wie Spieler mit sehr unterschiedlichem Niveau und ganz verschiedenen musikalischen Schwerpunkten doch alle profitieren konnten.

Nachdem ich im vergangenen Jahr einige meiner eigenen Stücke “durchleuchtert” habe, so wird wohl in der nächsten Zeit manchen “gebrechint” werden … so bildet sich immer weiter, was ich unter dem Oberbegriff “Salzküstengesang” zu meinem musikalischen Schwerpunkt gemacht habe.

jank frison

Und dann möchte ich noch darauf aufmerksam machen, dass inzwischen das Duo jank frison zu einer stabilen Sache geworden ist, mit dem ich zunehmend auch unterwegs bin. Vielleicht einmal hineinschauen und -hören (siehe =>hier).

Mit besten Grüßen

Stefan Carl em Huisken

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.